Trio Avodah

Volker Biesenbender:  Violine, Gesang

Patricia Draeger:  Akkordeon, Gesang

Wolfgang Fernow:  Kontrabass, Gesang

 

Das Wort “Avodah” bedeutet althebräisch “gesegnete Arbeit”. Von hinten nach vorn gelesen, nämlich “Hadova” bezeichnet es in der Sprache der ungarischen Zigeuner einen humorvoll-sinnlosen Schwatz unter Freunden. Zwischen diesen beiden Polen: einer existentiellen Ernst-haftigkeit, die sich intensiv um dei Ausdrucksweise “klassischer” Komponisten von Monteverdi bis Bartok bemüht und der vibrierenden Lebendigkeit authentischer “Volks”- Musik (zu der auch Jazz, lateinamerikanische und andere Formen der Popularmusik zählen) sieht das Trio Avodah seit nunmehr zehn Jahren sein Arbeitsfeld.

Die in der klassischen Szene wohl einmalige Kombination von Violine, Akkordeon und Bass,  mit Musikern, die gleichzeitig singen und ihr Instrument spielen, mag ungewöhnlich erscheinen,  ist aber künstlerisch plausibel: Gerade das Akkordeon wirkt als verbindendes Element zwischen den verschiedenen musikalischen Welten. Einerseits kann es problemlos die klassische Funktion von Orgel und Klavier übernehmen, andererseits ist es ein wichtiges Instrument in der Volksmusik traditioneller Kulturen. So wird es möglich, Stile und Musizierweisen verschiedenster Herkunft zu einem künstlerisch stimmigen Ganzen zu verbinden: Die Tonsprache Bartoks mit ihrem “Urbild”, der europäischen Volksmusik, den Schubert-Ländler mit einem Thema von Duke Ellington, das Madrigal der Elisabethanischen Epoche mit einem modernen Klagelied aus dem jüdischen Ghetto.

Seit zehn Jahren ist das Trio Avodah unterwegs. Über 800 Auftritte in zwölf Ländern, etwa 40 Fernseh- und Rundfunkauftritte, mehrere Plattenproduktionen, die künstlerische Zusammenarbeit mit u.a. Yehudi Menuhin, Stephane Grappelli, dem Zigeunergeiger Titi Winterstein,  dem türkischen Percussionisten Burhan Oecal und dem französischen Steptänzer Fabian Ruiz: All dies sind äussere Stationen einer musikalischen Arbeit, deren Ingredienzen laut Rezensent der ‘Berliner Morgenpost’ “Leidenschaft, Poesie, frappierende Virtuosität und eine tiefe Liebe zur Musik” sind.

   “For me, TRIO AVODAH represents the very essence, the heart of music. They do not make music, they are music...    it was always my dream to play like that, to play that kind of music”  

                                                     Yehudi Menuhin